Poker noch immer im Trend?

Poker gehörte viele Jahre zu den beliebtesten Glücksspielen, die in zahlreichen Teilen auf der Erde gespielt wurde und sich einer enormen Community erfreute. Nicht nur die Chance, große Summen zu gewinnen, zogen zahlreiche Spieler an, sondern auch die Tatsache, dass sich der Erfolg in Poker neben dem Glück auch maßgeblich an dem eigenen Können richtet. Wie bei allen Spielen hat auch Poker seine Höhen und Tiefen. Die interessante Frage ist also, ob Poker immer noch so beliebt ist, wie noch vor zehn Jahren.

Was sagt das Internet dazu?

Poker wird nicht nur in Casinos oder anderen öffentlichen Orten gespielt, sondern erfreute sich ebenfalls über das Internet große Beliebtheit. Google Trends beispielsweise bietet die Möglichkeit, die Häufigkeit der Eingabe von bestimmten Suchbegriffen grafisch darzustellen. Demnach war die Nachfrage von Poker in den Jahren 2006 und 2007 am größten.

So betrug die Summe der Gesuche 2007 über 10.000. Nur sieben Jahre später flachte die Nachfrage um das Vierfache ab. Damit wird klar ersichtlich, dass die Nachfrage nach Poker noch vor zehn Jahren viel höher war, als sie es aktuell ist.

Noch extremer sind die Zahlen in Deutschland. Laut Google Trends ist die Nachfrage seit 2006 um über 90 % gesunken. Dies weist in klarer Weise daraufhin, dass die Deutschen noch schneller als ihre Nachbarn das Interesse an Poker verloren haben.

Was sind die Gründe für den rapiden Abfall?

Vergleicht man die Anzahl der konkurrierenden Firmen noch vor zehn Jahren mit den heutigen Unternehmen, fällt dabei schnell auf, dass es früher eine viel größere Zahl an Anbietern gab. Eine kleinere Anzahl an Anbietern deutetet in den meisten Fällen daraufhin, dass das Interesse entsprechend geringer geworden ist. Allerdings sollte man sich auch bewusst, dass die Zahl an unseriösen Webseiten und Betrügern deutlich höher war, als sie es heute ist.

Das Resultat sind ein paar wenige Unternehmen, die den Markt beherrschen und den Spielern somit eine kleinere Vielfalt anbieten. Darüber hinaus zeichnen sich genau diese Firmen wiederum von besseren Kompetenzen und durchdachten Angeboten aus.

Die Firma PokerStars zum Beispiel beherrscht inzwischen mehr als 60 % des gesamten Marktes und entwickelt sich immer mehr zu einem Monopol.

Bedeutet dies das von Poker?

Nicht unbedingt, wenn man sich die Community ansieht, fällt dabei schnell auf, dass zahlreiche frühere Spieler auch heute dem Poker treu geblieben ist. Was man momentan beobachten kann, ist eine Entwicklung, in der sowohl der Markt als auch seine Kunden zwar einerseits quantitativ nachlassen, dafür an Qualität zunehmen.

Fanden Wettbewerbe mit hunderten Teilnehmern vor zehn Jahren noch viel häufiger statt, werden diese in der heutigen Zeit einerseits seltener abgehalten, dafür aber auch mit Teilnehmerzahlen von nicht selten mehreren Tausenden.

Folglich werden einzelne Wettbewerbe durch ihre Seltenheit interessanter für Spieler und aufgrund der größeren Ausmaße steigt entsprechend der mögliche Gewinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.